C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Theaterstraße 3 | 09111 Chemnitz
   
Stand / Druckdatum: 11.12.2017

Mediencenter mit Presseinformationen zur Commcar - Die Nutzfahrzeug-Ausstellung in der Messe Chemnitz

 
 
 
Die Verkaufsschau für Transporter und leichte LKW // 08. - 09. Sept 2017 // Messe Chemnitz

PRESSEINFORMATIONEN - TRANSPORTERTAGE CHEMNITZ

 
 
 
Aktuelle Presseinformationen zu den Transportertagen und ausgewählten Themen der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH finden Sie hier nach Jahr und Monat sortiert.
 
 
 
10.09.2017
 

Kompetentes Fachpublikum auf 1. Transportertagen Chemnitz

50 Aussteller präsentierten am 8. und 9. September 2017 gewerbliche Transporterlösungen und richtige Ladungssicherung

Kompetente Fachbesucher konnten die Aussteller zu den 1. Transportertagen Chemnitz am 8. und 9. September 2017 in der Messe Chemnitz begrüßen. Das Publikum interessierte sich detailliert für die Angebote der 50 Händler, Dienstleister, Berufsverbände und Behörden zu gewerblichen Transporterlösungen und sicherheitsrelevanten Themen. „Die Aussteller haben die Vielfalt in diesem Nutzfahrzeugsegment eindrucksvoll präsentiert und insbesondere für das Feld der richtigen, gesetzeskonformen Ladungssicherung sensibilisiert. Das kam an. Dafür möchten wir allen Ausstellern und Partnern der Transportertage herzlich danken“, sagt André Rehn, Leiter Messen & Märkte bei der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH.
 
Haustein Motors Chemnitz war mit Transporterlösungen der Marke Citroen auf die Messe gekommen, die zum Teil bereits werksseitig Ladungssicherungs-Kriterien erfüllen. „Wir konnten eine Reihe fundierter Gespräche mit einem gut informierten Fachpublikum führen und sehen uns in unserem Engagement bestätigt. Es macht Sinn, eine solche Veranstaltung Gewerbetreibenden anzubieten“, schätzt Verkaufsleiter Dirk Thaler ein. Ähnlich sieht es Heiko Haase, Geschäftsführer des Autohauses an der Lutherkirche Chemnitz, auf dessen Stand Fahrzeuge von Opel und Isuzu zu sehen waren: „Halter und Fahrer von Transportern müssen viele gesetzliche Vorgaben erfüllen. Dazu sowie zu gewerkespezifischen Ausführungen hatten wir gute Gespräche.“
 
Das Thema Ladungssicherheit, das insbesondere zum „Sächsischen Tag der Ladungssicherung“ am 9. September im Fokus stand, zog auch Besucher aus dem Erzgebirge an. Ein Fuhrunternehmer aus Schwarzenberg, der mit Kleintransportern unterwegs ist, nutzte die Schau, um sich gezielt über Ladungssicherungs-Hilfen zu informieren. Eine Neuheit fand er am Stand von Allsafe aus Baden-Württemberg. Dort stellte Regionalmanager Michael Grosch ein Netzsystem für Kurier-, Express- und Paketdienstleister vor, das aufgrund seiner automatischen Handhabung bei täglich etwa 150 bis 200 Abladestellen ein bis zwei Stunden Zeitgewinn für den Logistiker bringt.
Welche Gefahren von einer kaum oder nicht gesicherten Ladung ausgehen, konnten die Besucher auf einem Parcours im Freigelände bei Fahr-Demonstrationen der Verkehrspolizei und des Verkehrsinstituts Chemnitz beobachten. Auf der „Straße der Ladungssicherheit“ in der Halle fanden sie viele weitere Informationen zu diesem Thema, bei dem nicht nur die richtige Sicherung von Gütern, sondern ebenso von Menschen im Mittelpunkt stand. In einem Gurtschlitten der BG Verkehr gab es die Möglichkeit, die enorme Bremsaufprallwucht zu erleben, die bereits bei einer Geschwindigkeit von elf km/h im angegurteten Zustand auftritt.
 
Zukunftsthemen dominierten an den Ständen der Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz und der Handwerkskammer Chemnitz. Innungs-Geschäftsführer Frank Herklotz war gekommen, um junge Menschen für eine Ausbildung als Kfz-Mechatroniker zu begeistern: „Das ist der Beruf, der sich am schnellsten modernisiert und interessante Aufgaben bietet. In unserem Innungsbereich suchen wir jedes Jahr 260 bis 270 neue Lehrlinge. Die sind immer schwerer zu finden. Deshalb nutzen wir viele Möglichkeiten, um in die Öffentlichkeit zu gehen, so auch diese Messe.“
Einem Antriebsszenario der Zukunft widmete die Handwerkskammer Chemnitz ihren Auftritt auf der Sonderschaufläche E-Mobility. „Die Messe hat gezeigt, dass es noch einen großen Beratungsbedarf bei allen Fragen rund um Elektromobilität, zum Beispiel zum Fuhrparkmanagement, gibt. Dafür bieten wir entsprechende Seminare an. Auch bei der Qualifizierung von Werkstatt-Personal zum richtigen Umgang mit Hybrid- bzw. Elektrofahrzeugen sind wir ein Partner“, informiert Fachbereichsleiter Kfz Uwe Stürzbecher.
 
Die Transportertage Chemnitz wurden unterstützt  von der DEKRA  Automobil GmbH Chemnitz, der Handwerkskammer Chemnitz, der Industrie- und Handelskammer Chemnitz, der Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz, der Kreishandwerkerschaft Chemnitz, dem Landesverband des Sächsischen Verkehrsgewerbes e.V. und der Verkehrsinstitut Chemnitz GmbH.
 
 
zurück zur Übersicht
Pressekontakt
Ina Reichel
Freie Journalistin

Tel.: +49 (0)371-77 435 10
Fax: +49 (0)371-77 435 11
E-Mail:
inareichel@ma-reichel.de